Dojo-Ordnung des Budo Rostock e.V.                 (letzte Änderung: 17.02.2017)

 

 

1.  Achte auf einen sauberen Trainingsanzug, Körperhygiene, Fußbekleidung außerhalb der Matte, sowie Verzicht auf jeglichen Schmuck!

 

2.  Grüße zum Shomen beim Betreten und Verlassen des Dojo und der Matte!

 

3.  Grüße Deinen Trainingspartner zu Beginn und Ende jeder Einheit!

 

4.  Trainiere ruhig, rücksichtsvoll und risikofrei!

 

5.  Konzentriere Dich auf das Training, ohne Ego und ohne Ablenkung!

 

6.  Sei pünktlich, hilfsbereit und ehrlich!

 

7.  Sei nüchtern!

 

8.  Die Matte dient ausschließlich dem Training und der Meditation!

 

9.  Behandle Waffen, Trainingsutensilien und Gegenstände genau so, wie Trainingspartner!

 

10.Inhaltsfragen sind an den Trainer zu richten und Gespräche auf das Nötigste zu reduzieren!

 

 

 

Erläuterungen zur Dojo-Ordnung des Budo Rostock e.V.                

 

 

Das Dojo

  • Dojo bezeichnet den Ort, an dem Kampfkunst praktiziert wird (Trainingsstätte)
  • Das Shomen bezeichnet die "Stirnseite" des Dojo, es liegt in der Regel dem Eingang gegenüber und ist mit einem Bild o.ä. des Begründers (geistiges "Oberhaupt") einer Religion, Kampfkunst oder Schule geschmückt
  • Sie gilt für alle Anwesenden, auch Gäste; Kleinkinder sind davon ausgenommen. Deren Aktivitäten sollen die Übenden nicht belästigen und müssen durch eine Aufsichtsperson überwacht und eingeschränkt werden.

 

Etikette  

  • Sei rechtzeitig im Dojo, damit du die Trainingszeit nutzen kannst, bedenke, dass du dich vorher umziehen musst und die Matten aufgebaut werden müssen.
  • Gib dir einen Moment der Ruhe, um sich auf das Training einzustellen, lass Ärger und Arbeitsstress zu Hause.
  • Störe nicht das Angrüßen oder die Meditation, wenn du zu spät kommst. Verhalte dich ruhig und grüße nachträglich allein an. Wer nach Beginn der gemeinsamen Meditation kommt, kann nicht mehr daran teilnehmen.
  • Eine Verbeugung (in Richtung des Shomen) erfolgt beim Betreten und Verlassen des Dojos. Es bedeutet Höflichkeit und Respekt.
  • Beim Betreten und Verlassen der Matte erfolgt ebenfalls eine Verbeugung.
  • Weitere Verbeugungen erfolgen zum Beginn und Ende des Trainings jeweils vor dem Shomen, dem Lehrer und gegebenfalls vor der Waffe (Bokken, Jo, Tanto, Iaito).

 

Sauberkeit und Ordnung

  • Im Dojo dürfen keine Straßenschuhe benutzt werden.
  • Die Matte darf nur barfuß und mit sauberen Füßen betreten werden, außerhalb der Matte ist Fußbekleidung (Latschen, Tabis, Socken o.ä.) zu tragen.
  • Die Bekleidung besteht aus Budo Gi und gegebenenfalls Hakama. Wird ein Shirt darunter getragen, soll es unauffällig sein und die Farbe des Gi haben. In Ausnahmefällen (z.B. Probetraining) ist lange Sportbekleidung ausreichend.
  • Die Entscheidung, einen Hakama zu tragen, trifft jeder selbst, Rückfragen beim Lehrer sind empfehlenswert.
  • Achte auf saubere Bekleidung und Körperhygiene.
  • Taschen und andere Sachen werden außerhalb der Matte gelagert, die Seite des Shomen ist dabei tabu. Waffen werde so abgelegt, dass eine Stolpergefahr minimiert wird (z.B. senkrecht zum Mattenrand).
  • Das Essen und Trinken auf der Matte ist nicht erlaubt.

 

Mattenauf- und -abbauen  

  • Das Aufbauen der Matten sollte spätestens mit dem offiziellen Beginn der Trainingszeit begonnen haben.
  • Alle Teilnehmer beteiligen sich am Mattenauf- und abbau.

 

Aufmerksamkeit und respektvoller Umgang während des Trainings

  • Übe mit Aufrichtigkeit und Hingabe, sei geduldig und hilfsbereit gegenüber deinen Partnern, die dir helfen, dein AIKIDO zu verbessern.
  • Prinzipiell übt jeder mit jedem, unabhängig von Geschlecht, körperlicher Konstitution, Charakter oder sonstigen Merkmalen einer Person. Es darf kein Teilnehmer des Trainings gemieden werden.
  • Während des Trainings verbeugt man sich vor und nach einer Übungssequenz vor dem Übungspartner. Dies gilt gleichzeitig als Versprechen, ihm keinen Schaden zufügen zu wollen.
  • Folge den Erklärungen deines Lehrers aufmerksam. Frage bei Unklarheiten nicht deinen Trainingspartner, sondern deinen Lehrer, er kann dir die richtige Anwort geben.
  • Sitze aufrecht im Seiza (Kniesitz), nicht mit den Händen oder Armen abstützen oder die Beine in Richtung des Lehrers ausstrecken. Schneidersitz oder Übergangsformen sind ebenfalls möglich.
  • Nach dem Ende von Unterweisungen durch den Lehrer erfolgt eine Verbeugung. Beginne zügig mit dem Üben. 

 

Sicherheit während des Trainings

  • Sei aufmerksam und konzentriere dich auf die Kampfkunst.
  • Kein Training unter Drogeneinfluss oder Mitteln, die die Reaktion und Stimmung beeinflussen!
  • Finger- und Fußnägel sind kurz zu halten, lange Haare zusammenzubinden, offene Wunden abzudecken.
  • Arme und Beine sollten zur Vermeidung von Brand- und Schürfwunden bedeckt sein.
  • Uhren, Schmuck u.ä. sind beim Training nicht erlaubt und sollten auch bei der Medi­ta­tion abgelegt werden.
  • Sage deinem Trainingspartner, wenn du in der Fallschule (Ukemi) unsicher oder einge­schränkt bist.
  • Wer kein sicheres Ukemi beherrscht, sollte keinen Hakama tragen.
  • Übungstechniken werden mit Rücksicht, Achtsamkeit und angepasst an das eigene Können und das des Übungspartners praktiziert.
  • Rangeleien mit starker Kraftanwendung und sehr schmerzhafte oder gesundheitsgefährdende Techniken mit „Realitätsnähe“ sind zu vermeiden.
  • Verletzungen oder gesundheitliche Beeinträchtigungen sind dem Lehrer unverzüglich zu melden.
  • Beim Üben mit Waffen (Bokken, Jo, Tanto, Iaito) soll besonders sorgfältig und auf­merk­sam praktiziert werden.
  • Die Benutzung scharfer Waffen ist prinzipiell nicht erlaubt und nur in Ausnahmefällen mit einer Genehmigung durch den Lehrer möglich.
  • Sichere dein Schwert gegen Herausgleiten, hantiere nicht unaufmerksam mit Waffen

 

Pause, vorzeitiges Ende u.ä. dem Lehrer mitteilen

  • Die Matte wird prinzipiell während des Trainings nicht verlassen. Jegliches Verlassen der Matte (Toilette, Trinken u.a.) bitte dem Lehrer mitteilen.
  • Wer eine Pause machen möchte, setzt sich im Seiza o.ä. an den Mattenrand. Ist bei sehr starker Erschöpfung eventuell ein längeres Ausruhen auf der Bank oder Hinlegen nötig, bitte dies mit dem Lehrer besprechen.
  • Die Halle sollte nicht verlassen werden, ohne dem Lehrer oder in dringenden Fällen einer anderen Person Bescheid zu geben.

 

Hinweise für Gäste

  • Störe als Gast nicht das Training.
  • Lass dir von einem BUDOka die Grundregeln im Dojo erklären. Er wird dir sagen, wer der Lehrer ist und wer dir weiterhilft.

 

Budo Rostock e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Budo Rostock e.V.